Religion in den Medien: Was ist faire Berichtserstattung?

Podiumsgespräch zur "Woche der Religionen"

Don, 07.11.19 | 19:00 | Zwinglihaus, Gundeldingerstrasse 370, Basel

Wenn Religion in die Schlagzeilen gerät, dann meist negativ. Medienberichte handeln zum Beispiel von zunehmender Bedeutungslosigkeit der christlichen Kirchen in der Gesellschaft, oder sie bringen den Islam in Zusammenhang mit Radikalisierung und Terrorismus. Dabei spielt auch eine Rolle, dass Berichte mit aussergewöhnlichen Inhalten umso grössere Aufmerksamkeit erhalten. Alltäglich gelebte Religion wird in den Medien hingegen wenig wahrgenommen. Inwiefern bewirken Medien eine verzerrte Wahrnehmung der Religionen? Könnte Radikalisierung durch Medienberichte sogar begünstigt werden? Was bedeuten heutige Medienberichte für religiös lebende Menschen? Was ist differenzierte und faire Berichterstattung? Im Podiumsgespräch werden diese Fragen auch anhand konkreter Medienbeiträge diskutiert.

Donnerstag, 7. November 2019, 19 Uhr: Podium, Diskussion, ApéroZwinglihaus Basel, kleiner Saal und Foyer

Mit: Andreas Maurer, Reporter CH Media; Amira Hafner, Sternstunde Religion; «Christchindli» Jan Kellenberger, Videojournalist 20 Minuten; Moderation: Andreas Möri, Studienleiter

Veranstalter: Basler Muslim Kommission und Forum für Zeitfragen in Zusammenarbeit mit der VBG Basel - Christsein in Beruf, Studium und Schule, und mit der MSAUB - Muslim Students Association University of Basel


Anschliessend Apéro

 

https://forumbasel.ch/de/veranstaltungen?detail=565


Kosten: freier Eintritt, Kollekte